Digitale Verkehrszeichenfolien weisen den Weg in die Zukunft

Achtung Überholverbot? Nicht, wenn es um die Produktion von Verkehrsschildern geht. Hier holt der Digitaldruck mit seinen vielen Prozessvorteilen weiter auf.

Herkömmliches Verkehrsschild: Bisher mussten mehrfarbige und individuelle Verkehrszeichen aus unterschiedlichen Folien zusammengesetzt werden

Verbotsschilder, Hinweisschilder oder Gefahrenzeichen: Rund 20 Mio. Verkehrsschilder stehen auf deutschen Straßen. Sie alle sind Teil der Straßenausstattung und unerlässlich für die Sicherheit und Orientierung im Verkehr. Jeden Tag kommen neue Schilder hinzu, alte wiederum müssen ausgetauscht werden. Im zunehmenden Preiswettbewerb werden dabei für die Hersteller eine schnelle Produktion sowie eine einfache Verarbeitung immer wichtiger. Der Digitaldruck bringt hier viele Vorteile mit sich - vor allem bei mehrfarbigen und individuellen Verkehrszeichen.

 

Viele Folien mussten bisher händisch zusammengesetzt werden
Bisher mussten mehrfarbige und individuelle Verkehrszeichen mühsam per Hand aus unterschiedlichen Folien zusammengesetzt oder im aufwendigen Siebdruckverfahren hergestellt werden. Beispiel Wegweiser: Herkömmlich produzierte Wegweiser mit verschiedenen Zielangaben setzen sich zusammen aus einem Aluminiumträger, einer gelben Grundfolie, einer weißen Reflexfolie für die Einsätze und schwarzen beziehungsweise farbigen, transparenten Electrocut-(EC) Filmen. Die Produktion eines solchen Schildes ist entsprechend aufwendig. Hinzu kommt, dass das Zusammensetzen der verschiedenen Folien Angriffspunkte  an den Rändern der einzelnen Elemente schafft. Die Folge: Die Verkehrszeichen werden anfällig für Witterungseinflüsse, wie z. B. Nässe.

 

Digitale Produktion ist effizient und schafft glatte Oberflächen
Der Digitaldruck macht es heute möglich, alle für ein Verkehrszei-chen notwendigen Farben voll automatisiert auf eine weiße Grundfolie zu drucken. Diese Folie wird dann laminiert und mit einem speziellen Klebstoff auf den Aluminiumträger geklebt. Dabei gibt es nur sehr geringen Verschnitt und keinerlei Farbreste. Auf diese Weise können Schilder nicht nur schnell und effizient produziert werden. Die Laminate haben auch eine durchgehend glatte Oberfläche – ohne Kanten. Das macht sie witterungsbeständiger und verlängert ihre Haltbarkeit. Zudem gibt es Folien mit verschiedenen Veredelungen, z. B. mit einer Anti-Tau- oder einer Anti-Graffiti-Beschichtung.

 

Geschwindigkeit der digitalen Drucker wird immer schneller
Und auch die Geschwindigkeit der modernen Digitaldrucker wird immer schneller. Vor Kurzem hat die Firma Durst eine neue Generation der Digitaldruckerserie Rho auf dem Markt gebracht: den Rho 163 TS. Das neue System druckt je nach Systemversion mit 25 bis 46 qm/h noch schneller als sein Vorgänger auf Rollenmedien und Flachbettmaterialien. 3M hat eigens für diesen Drucker die neue 3M-UV-Inkjet Traffic-Tintenserie entwickelt. Das Besondere: Die Serie bietet neben den CMYK-Farben zusätzlich VKZ Rot und VKZ Blau, für witterungsbeständige Verkehrsschilder.

 

Schilder, die älter als 20 Jahre sind, müssen ausgetauscht werden
Alle Verkehrszeichen kommen irgendwann in die Jahre. Für den rechtzeitigen Austausch von alten Verkehrsschildern hat der 6. Deutsche Straßenausstattertag eine praktische Regel festgesetzt: Schilder, die älter als 20 Jahre sind, müssen ausgetauscht werden. Außerdem steht seit 2014 auf den RAL/CE-Aufklebern zusätzlich zu den bisherigen Informationen ein Hinweis zur „angenommenen  Nutzungsdauer“.

 

Weitere Informationen: www.3m.com

 

 

 

 

16.11.2017