Markierungssystem

Kaltplastik haftet vollflächig auf bituminösen Decken oder Betonuntergründen

Strichmarkierungen im Straßenverkehr lassen sich mit der Kaltplastik als Glattstrich herstellen. Dabei sind verschiedene Farbvarianten wie Tomatenrot, Verkehrsgelb oder klassisches Weiß möglich

Um Verkehrsteilnehmern bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen gleichermaßen gute Orientierung zu bieten, braucht es robuste Fahrbahnmarkierungen, die diesen hohen, ständig wechselnden Anforderungen gerecht werden. Das Markierungssystem Preco Cryl Kaltplastik 2K von Triflex bietet unabhängig von der Applikationsform und den Witterungsverhältnissen Orientierung und Sicherheit. Die mechanisch hochbelastbare Kaltplastik haftet vollflächig auf bituminösen Decken oder Betonuntergründen. Da sich das Produkt insbesondere für Verkehrswege mit starker Frequentierung und hohen Anforderungen an die Nachtsichtbarkeit bewährt, wird es vor allem auf Autobahnen, Bundestraßen sowie Land- und Kreisstraßen eingesetzt.
Mit System lassen sich geschlossene Strichmarkierungen, Profilmarkierungen sowie regelmäßige oder unregelmäßige Agglomerate effizient und ohne Viskositätsanpassung realisieren. Die vielseitige Nutzbarkeit des Produkts sorgt nicht nur für Zeitersparnis – von der Disposition bis zur Verarbeitung –, sondern auch für eine Reduktion der Lagerhaltungs- und Transportkosten. Das universell einsetzbare Spezialharz wird kalt verarbeitet und härtet rasch aus.

Erfüllt Anforderungen der ZTV M13
Mit dem lösungsmittelfreien, zweikomponentigen Produkt auf Polymethylmethacrylat-Basis (PMMA) lassen sich Straßenmarkierungen vom Typ I oder II herstellen. Zudem ist das Produkt auch als vorübergehende Baustellenmarkierung im Farbton Gelb erhältlich. Es kann maschinell mit Extruder- und Ziehschuhtechnik sowie per Hand mit Ziehschuh, Glättkelle oder Ziehspachtel verarbeitet werden. Da es schnellreaktiv ist, sind die markierten Flächen bereits nach  kurzer Zeit wieder nutzbar. Das Spezialharz erfüllt die Anforderungen der ZTV M13 und gewährt somit hohe Verarbeitungssicherheit.

Weitere Informationen: www.triflex.com

19.03.2019