Mehr Bedienungskomfort – mehr Flexibilität

Siemens-Verkehrstechnik-Innovationen auf der Intertraffic 2012

„Siemens Traffic Solutions – easy to use“: So heißt das sich selbst erklärende Motto, unter dem der führende Anbieter integrierter Mobilitätslösungen seine Innovationen auf der Intertraffic 2012 in Amsterdam präsentiert. Hier die wichtigsten Highlights auf einen Blick:

Sitraffic Scala: Ein Meilenstein in Sachen Flexibilität: Auf einer gemeinsamen Zentralenplattform lassen sich mit Sitraffic Concert, Sitraffic Scala und Sitraffic Guide die bisher getrennten Welten des Verkehrsmanagements, der Verkehrssteuerung und des Parkleitens nahtlos vereinen. Dies ermöglicht maßgeschneiderte Systemlösungen, die nach dem Baukastenprinzip an jedes städtische Szenario angepasst werden können.

Neue Oberfläche für Sitraffic Scala: Das komplett überarbeitete Interface sorgt für ergonomische Arbeitsabläufe und verbesserte Bedienerfreundlichkeit.

Sitraffic Watch mobile: Die mobile Smartphone-App bietet umfassende Monitoringfunktionen für Sitraffic Scala-, Concert- und Guide-Systeme – von Informationen zu Signalplänen bis zu Messwerten von Detektoren.

Sitraffic Dynafee: Ein speziell dafür entwickelter Algorithmus berechnet die für die jeweilige Verkehrssituation optimale Gebühr für die dynamische Bemautung von Autobahnen.

Direkte Reisezeitmessung: Präzise Messung statt theoretischer Ableitung: Die neuen Systeme der Sitraffic-Familie liefern permanent aktuelle Reisezeiten, die eine wesentlich genauere Bestimmung der Verkehrslage erlauben – ein wichtiger Beitrag für ein erfolgreiches Verkehrsmanagement und wertvolle Informationen für die Verkehrsteilnehmer.

Verkehrsdatenanalyse: Das Expertensystem für Visualisierung, Qualitätsmanagement und Statistik erzeugt den „gläsernen“ Knoten, der online automatisch und bequem überwacht werden kann. Außerdem schafft es eine verkehrsstatistisch sichere Basis für die Planung zukünftiger Infrastruktur.

Intelligent StreetLighting: Das Lichtmanagementsystem VIA LUMEN punktet mit zahlreichen zusätzlichen Features wie etwa der Möglichkeit zur Fernschaltung von Beleuchtungsgruppen per Handheld und dem Online-Beleuchtungsmanagment per iPad. Neu ist auch die Schnittstelle zu Sitraffic Scala und Concert zur verkehrsabhängigen Steuerung der Straßenbeleuchtung.

Application Service Providing (ASP): Virtuell steuern – real sparen: Mit innovativen ASP-Modellen können Kommunen und Straßenbauämter jetzt auch ohne Hardware-Investitionen von den Vorteilen effizienter Verkehrssteuerung profitieren. Über einen gesicherten Zugang hat der Kunde via Internet vollen Zugriff auf alle Funktionen eines zentral betriebenen Steuerungssystems.      

Weitere Informationen: www.siemens.com

2.03.2012