Straßenkehricht

Aufbereitungsanlage mit verschiedenen Siebtechniken

Die Kapazitäten für die Straßenkehrichtbehandlung sind in Deutschland zurzeit regional limitiert. Vor dem Hintergrund betreibt die REMEX Mineralstoff GmbH seit Kurzem eine eigene Aufbereitungsanlage für Straßenkehricht am Standort Hürth bei Köln. Zeitgleich startet das Unternehmen die vertrieblichen Aktivitäten mit der Akquisition von Einzelaufträgen genauso wie von Rahmenverträgen.
In der Anlage können jährlich bis zu 80.000 t Straßenkehricht, Bankettschälgut und Oberboden aufbereitet werden. Dabei kommen unterschiedliche Siebtechniken zum Einsatz, in deren Verlauf drei Fraktionen entstehen: Während die Feinfraktion im Erdbau oder Deponiebau z. B. als Rekultivierungsboden oder für die Profilierung eingesetzt werden kann, wird die Mittelfraktion in der Regel kompostiert. Anteile, die für eine Kompostierung nicht geeignet sind, werden thermisch behandelt – ebenso wie die Grobfraktion.

Weitere Informationen: www.remex.de

11.03.2020