Jahresabonnement hier bestellen

Einfluss der Siedlungsentwicklung und des ÖV-Verkehrsangebots auf die Verkehrsentwicklung

Influence of Urban Development and Public Transport Supply on the Transport System

Milenko Vrtic, Claude Weis und Philipp Fröhlichherb(at)bast.de imke.steinmeyer(at)senstadtum.berlin.de

Teil des umfassenden Grundlagenprojekts „Abstimmung Siedlung und Verkehr“ des Schweizer Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) sind die beiden  Arbeitspakete „Einfluss der Siedlungsentwicklung auf die Verkehrsentwicklung“ und „Einfluss des ÖV-Verkehrsangebots auf die Verkehrsentwicklung“, deren  Ergebnisse in dem Aufsatz zusammengefasst werden. Ziel der Projekte ist die Berechnung und Analyse der Nachfragewirkungen von unterschiedlichen  Siedlungs- und Angebotsentwicklungen. Es wurden räumlich differenzierte  Varianten der Siedlungsentwicklung entworfen und Szenarien zur Entwicklung von Einwohnern, Arbeitsplätzen und Erwerbstätigen erstellt und  Modellberechnungen zur deren Wirkung auf die Verkehrsentwicklung  durchgeführt. Um strategische Aussagen zu den raumplanerischen  Auswirkungen von Angebotsveränderungen im öffentlichen Verkehr (ÖV)  vornehmen zu können, wurden entsprechende Sensitivitätsberechnungen  durchgeführt. Diese Angebotsveränderungen beziehen sich auf  Reisezeitverkürzungen, Taktverdichtungen und Verkürzungen der Zugangszeiten zu den Haltestellen.

The Swiss Federal Office for Spatial Development (ARE) is undertaking an  exhaustive project on the coordination between urban developments and  travel demand. Parts of this effort are two sub-projects on the influence of urban development on the one hand, and the public transport supply on the  other hand, on the transport system. The results from the two sub-projects are  ummarized in the paper. The goal of the projects is the computation and assessment of the effects that various development and supply scenarios  would have on travel demand. Spatially differentiated variants of future urban developments were established in the form of possible trends in population  numbers, available work locations and workforce. Model calculations of the  effects of those scenarios on transportation were carried out. The strategic  assessment of the effects of public transport supply changes on spatial  development was conducted with corresponding sensitivity analyses. The  supply changes that were considered are reductions in travel times, higher  service frequencies and lower walk times to the available public transport stops.

Empfehlungen zur Gestaltung von Engstellen in Ortsdurchfahrten

Recommendations for the Design of Bottlenecks in Urban Main Roads and Cross-Town Links

Vera Helferich und Jürgen Gerlachmarkus.enke(at)qsv-dresden.de

Engstellen in Ortsdurchfahrten sind sowohl potenzielle Hindernis- und Gefahrenstellen als auch besondere Abschnitte in klassifizierten Straßen. Ziel eines abgeschlossenen Forschungsvorhabens „Fahrbahnquerschnitte in baulichen Engstellen von Ortsdurchfahrten“ (FE 77.489/2007) war es, für derartige Situationen geeignete Lösungsansätze abzuleiten. Untersucht  wurden ca. 300 Engstellen. Erkannt wurde, dass die typische Engstelle in deutschen Ortsdurchfahrten momentan eine Straßenraumbreite von unter 8,50 m, eine Verkehrsbelastung von unter 4.000 Kfz/h und fehlende oder  unzureichende Seitenräume aufweist. Aufgrund der geringen Verkehrsmengen sind die zu verzeichnenden Unfallhäufigkeiten und -schweren eher gering,  obgleich vor Ort durchaus funktionale Konflikte zu beobachten sind. Die  städtebauliche Qualität ist ebenso wie die Qualität für den Fußgängerverkehr  relativ oft nicht zufriedenstellend. Engstellen sollten zukünftig im Standardfall  und damit wesentlich öfter als bisher einstreifig ohne Begegnungsmöglichkei t  und mit Hochbord ausgebildet werden, um geschützte und begehbare  Seitenräume zu schaffen. Eine Voraussetzung für die Sicherheit derartiger  Ortsdurchfahrten ist die Erkennbarkeit und Begreifbarkeit der Engstelle, die es mit den aufgeführten Maßnahmenempfehlungen zu verbessern gilt.

Bottlenecks in urban main roads or cross-town links are potential points of hindrance and danger as well as special sections of classified roads. Aim of the completed research project “Bottlenecks in urban main roads” (FE 77.489/2007) was to deduce suitable approaches for such situations. Approximately 300  bottlenecks were surveyed. It was identified that the typical bottleneck of  German main roads momentarily features a width of road space below 8.50 m,  a traffic volume below 4,000 vehicles/h and missing or insufficient sidewalks.  Because of the low traffic volume the frequency and severity of accidents are  low although functional conflicts can be observed. The urban quality is relatively often not satisfying as well as the quality for pedestrians. In the future  bottlenecks should be designed in the standard case as a single lane without  passing traffic and with high-level kerbs to create protected and walkable side space. A precondition for safety of such main roads is the recognisability of the  bottleneck which is necessary to be improved by the specified recommende  measures.

Bundesgartenschau Heilbronn 2019 – Auftakt für eine nachhaltige Quartiersentwicklung und Herausforderungen für Verkehrsplaner, Straßenbau- und Brückenbauingenieure

Kick off for a Sustainable Urban Development and Challenges for different Civil Engineers

Christiane Ehrhardt und Alexander Tremmel  

In sechs Jahren wird Heilbronn zum Schauplatz der Bundesgartenschau. Der Nutzen der BUGA 2019 ist keinesfalls auf die sechsmonatige  Veranstaltungsdauer beschränkt. So soll im Herzen der Stadt das neue  Stadtquartier „Neckarbogen“ mit großzügigen Grün- und Freiflächen entstehen, sollen die Stadtteile westlich und östlich des Neckars vernetzt, die gesamtstädtischen Grünverbindungen ausgebaut werden sowie Spiel- und Sportflächen aufgewertet werden. Absicht ist es, durch das interdisziplinäre Zusammenspiel von Wasserbau-, Verkehrs- und Brückenbauingenieuren mit Stadtplanern und Freiflächenplanern dauerhaft den Wohn-, Freizeit- und Erholungswert in Heilbronn zu steigern, das ökologische Klima zu verbessern, die Tourismusentwicklung, die touristische Nachfrage und die kulturelle Identität zu fördern.

In six years, Heilbronn will host the “Bundesgartenschau” (BUGA 2019). The benefit of this important event is by no means limited to the six-month duration of the BUGA itself. Thus, in the heart of Heilbronn, the new city quarter  "Neckarbogen" in its development, will also include ample greenery and newly created open spaces which will link all districts east and west of the River Neckar. The inner-city “green connections” are strengthened through play and sports areas which will be upgraded. The intention is to increase and sustain the residential, leisure and recreational value in Heilbronn, improve the ecological climate, promote the development of tourism and tourism demand as well as cultural identity through interdisciplinary interaction of different civil  engineers with urban planners and landscape architects.

Deutscher Straßen- und Verkehrskongress 2012 in Leipzig

German Road and Transportation Congress 2012 at Leipzig

Hans Walter Horz

Es wird zunächst über Allgemeines zum Deutschen Straßen- und Verkehrskongress 2012 in Leipzig und zur begleitenden Fachausstellung „Straßen und Verkehr 2012“ berichtet. Am Kongress nahmen 1100 Teilnehmer aus 13 Ländern teil. Nach der Eröffnung der Fachausstellung und der offiziellen Eröffnung des Kongresses hielt Staatssekretär Rainer Bomba eine Ansprache.  Danach wurde in einem Leitvortrag das Thema „Neue Verkehrs- und Mobilitätsangebote – Die Zukunft individueller Mobilität“ behandelt. Die Inhalte  der einzelnen Beiträge der Vortragsreihen „Gestaltung von Stadt und Verkehr“,  „Neue Entwicklungen und Regelwerke im Straßenentwurf“ und  „Verkehrsmanagement und Straßenausstellung“ werden im Beitrag zusammenfassend dargestellt.

To start with, there will be a brief general report on the German Road and Transportation Congress 2012 in Leipzig and the accompanying ”Road and  Transportation 2012“ exhibition. The congress was attended by 1,100 people from 13 countries. After the opening of the exhibition and the official opening of  the congress, Rainer Bomba, secretary of state in the Federal Ministry of  Transport, Building, and Urban Development, made a speech. This was followed by a keynote speech on ”New Traffic and Mobility: the future of individual mobility“. Contents of the individual series of papers: ”Designing cities and traffic“, ”New developments and regulations in highway design“, ”Traffic management and road equipment“ are presented in the paper.