Neues aus der FGSV

Neues Arbeitspapier Ladungsrückhaltesysteme erschienen

Das neue Arbeitsblatt "Ladungsrückhaltesysteme" – FGSV 343/1

Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) hat das „Arbeitspapier Ladungsrückhaltesysteme (AP LRS)“ (FGSV 343/1), mit einer Ausgabe 2021 herausgegeben. Der Bezugspreis ist 26,50 € (FGSV-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 30 %).

Ladungsrückhaltesysteme (LRS) werden seit etwa 2002 an gefährdeten Stellen von der Deutschen Bahn entlang ihrer an Bundesautobahnen parallelgeführten Hochgeschwindigkeitsstrecken gebaut und danach mit allen Unterhaltungspflichten an die Straßenbaulastträger übergeben. An Berührungsstellen zwischen Straßen- und Schienenverkehr soll damit die Ladung, die sich im Anprallfall an eine Schutzeinrichtung oder beim Abkommen von der Straße vom Fahrzeug löst, zurückgehalten werden.

Der Arbeitskreis „Grundlagen zu Ladungsrückhaltesystemen“ ist mit dem Ziel gebildet worden, Informationen zum Thema Ladungsrückhaltesysteme und deren Einsatzrahmenbedingungen bezüglich

  • Einsatzerfordernissen,
  • Einsatzmöglichkeiten und
  • Einsatzgrenzen

zusammen zu stellen und die Ergebnisse in einem Wissensdokument festzuhalten. Darüber hinaus sollte in diesem Arbeitspapier bei der Frage nach den Einsatzkriterien die zu schützenden Bereiche und das Thema Risikobewertung betrachtet werden.

Das Dokument gliedert sich in zwei Teile. Im Teil 1 sind zusammengefasst die wesentlichen Erkenntnisse zu den regelwerkstechnischen und den gesetzlichen Grundlagen und sonstigen Rahmenbedingungen enthalten. Außerdem enthält dieser Teil die von der DB Netz AG mitgeteilte bisherige Vorgehensweise der DB hinsichtlich LRS und die dabei gewonnen Erkenntnisse.

Im Teil 2 ist der aus einer Dissertation zusammengefasste Stand der Erkenntnisse zu allgemeinen Rahmenbedingen und zu möglichen technischen Lösungen enthalten.

Weitere Informationen
FGSV Verlag
D-50999 Köln
www.fgsv-verlag.de

15.07.2021