Schutzwand

Schmale, leichte und flexible Fahrbahntrennung für Baustellenbereiche

ProTec 51

Die leichteste und schmalste Schutzwand ProTec 51 ergänzt seit kurzem mit ihrer geringen Baubreite von nur 24 cm und einem Gewicht von unter 30 kg/m das umfangreiche Sortiment der mobilen Schutzwände des Herstellers Berghaus. Die Schutzwand hat die Prüfungen zur Aufhaltstufe T1 und T3 nach DIN EN 1317 erfolgreich bestanden und wurde zusätzlich in diesem Jahr von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) positiv begutachtet. Somit erfüllt sie die Anforderungen der R1 TL-Transportable Schutzeinrichtungen 97 und wird zukünftig von der BASt mit den Werten T1 / W2 / ASI A und T3 / W3 / ASI A gelistet. Durch den geringen Platzbedarf eignet die Schutzwand sich ideal für Einsatzbereiche zwischen Arbeitsstelle und ankommendem oder parallel fließenden Verkehr sowie zwischen entgegengesetzt gerichteten Verkehrsströmen. Sowohl als Mitteltrennung in 4:0-Verkehrsströmen auf Autobahnen als auch in urbanen Bereichen ist sie eine flexible, schnell zu montierende Lösung mit geringem Transportvolumen für vielfältige Einsatzbereiche. Wie alle ProTec-Schutzwände zeichnet sich auch sie sich durch geschützt montierte Reflektoren, großen Wasserdurchlass zur Vermeidung von Aquaplaning und Schmutzansammlung und gummiunterlegte Ständer zum Schutz des Fahrbahnbelags aus. Alle Schutzwand-Elemente sind schnell und einfach zu montieren und haben kraftschlüssige Anschlüsse zu sämtlichen Wänden der Baureihe.

Weitere Informationen: www.berghaus-verkehrstechnik.de

5.11.2020