Verkehrssperranlagen

Mit smarten Schranken den Verkehr leiten

VSS – V in Parkposition

Verkehrssperrschranken vom Type VSS entsprechen der Richtlinie für passive Schutzeinrichtungen (RPS) im Straßenbereich. Der Einsatz erfolgt zum Zwecke einer Vollsperrung der gesamten Fahrbahn, optional können auch Absperrungen einzelner Fahrstreifen oder Standstreifen vor Ort erfolgen.

Um den Zu- und Abfluss von Fahrzeugen, insbesondere im Vorfeld von Tunnelanlagen zu regeln, ist dieser Schrankentyp effizient einsetzbar. Der Schrankenbetrieb kann je nach Erfordernissen und Platzverhältnissen horizontal und vertikal erfolgen.


VSS – H in Sperrstellung

 

 

Die kompakten Schranken bestehen aus dem Schrankenantrieb und dem Schrankenbaum. Der Schrankenantrieb ist in einem wetterfesten Gehäuse installiert und nimmt die elektro-hydraulische Steuerung auf. Hier befinden sich Schnittstellen zur Weiterleitung von Meldungen an die Leitwarte gemäß TLS 2012. Die TLS-Konfiguration der Sperrschranken wird vor dem Planungsbeginn vorgenommen.

Eine Fernbetätigung von der Leitwarte lässt die Sperrschranke in ihre gewünschte Stellung fahren. Somit wird der Zu- und Abfluss von Fahrzeugen geregelt. Die notwendigen Vor-Ort-Betätigungen durch den Betreiber, Feuerwehr und Polizei sind entsprechend vorgesehen.

Schrankenbäume in Längen bis zu 18 m Sperrbreite können ausgeführt werden. Die Sperreinheit ist standardmäßig für Windgeschwindigkeiten bis zu 120 Km/h ausgelegt. Höhere Belastungen werden gemäß statischer Berechnung nachgewiesen.

Weitere Informationen: www.heintzmann.eu

5.11.2020